Zum Inhalt springen

Vom Kommen und Gehen – so schön war’s

Im Juni 2013 hatte unser Programm „Vom Kommen und Gehen“ Premiere. Darin unternehmen wir eine musikalisch-literarische Reise mit den großen Stationen Aufbruch, Unterwegs und Heimkehr.

Musikalische Reise

Fremde Länder, Flucht und Vertreibung, Sehnsucht nach der Fremde oder der Heimat bestimmen die Koordinaten dieser Fahrt. Und der musikalische Bogen ist genauso weit gespannt: Deutsche Volkslieder, amerikanische Folksongs, wechseln mit Gassenhauern und diese wieder mit lustigen, leisen und poetischen Texten. Lieblingstext war „Hasch“ von Loriot und der Lieblingssong vielleicht „Jupp“ von BAP oder „Andre die das Land“ von Zupfgeigenhansel oder John Denvers  „Leaving on a jet plane“ oder „Herbstlied“ von Wenzel…..

Über die Jahre ist uns dieses Programm richtig ans Herz gewachsen. Wir haben es u.a. in Stromberg gespielt, in Kleve und Hochdahl, in Rommersheim und Gensingen und wir haben damit das tolle Amphitheater in Flonheim eingeweiht.

Kleine Geschichte unserer Spitznamen

Sehr schön war auch der Auftritt in der Burggärtneri Lenz in Niederheimbach hoch über dem Rhein am 7. September 2013. Er ist auch deshalb unvergessen, weil wir an dem Tag auf Christian verzichten mussten. Er hatte es tatsächlich fertiggebracht, sich zwei Tage vor dem Konzert mit einem Gemüsemesser tief in die Hand zu schneiden. Seitdem heißt er auch „Chris the knife“. Hansi hat den Spitznamen „Big Thumb Hansi“, wer schon mal auf Christians Moderationen geachtet hat, weiß warum und wie sollte Peter wohl anders heißen als einfach nur „The voice“. Für Elisabeth könnte noch ein Name gefunden werden… Übrigens war Christian natürlich beim Auftritt mit dabei. Er hat ganz prima Löffel gespielt.

Elisabeth Verhoeven Administrator